Using the X-Rite ColorChecker Passport with Hasselblad RAW files using Adobe Camera RAW (ACR)

Color calibration workflow for Hasselblad cameras using X-Rite ColorChecker

It took a while until I figured this one out. On the X-Rite site it even stated, that Hasselblad is not supported. I figured out a workaround though. Here we go:

  1. Shoot a reference photo of your Color Checker Passport
  2. From Hasselblad Phocus, export this image as DNG to project folder
  3. Open the Color Checker Passport software and import the DNG and let it create a new DCP (=DNG camera profile)
  4. In ACR (Photoshop) open the DNG and apply the new DCP by choosing it in the “camera calibration” section.
  5. Do a white balance using the eyedropper on the third brightest grey patch
  6. Open in Photoshop.

There is another way as well, you can open the Hasselblad raw file (.fff) in ACR and export it as DNG from there, and then do everything else (steps 3 to 6). However the result will be slightly darker! I think it’s because ACR interprets Hasselblad raw files differently and frankly I don’t trust Adobe enough to do it absolutely right. So it’s better to create the DNG from Phocus.

The downside is, that you aren’t able to use the full power of Phocus to convert your raw files – e.g. use the superior shadow recovery. However your colors will be spot-on and in newer versions of ACR, all Hasselblad H-lenses’ profiles are already there to do the proper lens corrections.

I hope this helps anyone fighting with this question as well.

5 Comments

  1. Alexander Klotz · February 9, 2014

    Hallo, ich nutze den ColorChecker auch und stelle fest, dass der WB Abgleich immer zu warm ausfaellt und subjektiv zu gelb (eben gelb, nicht angenehm satt “goldig”). Zudem kommt es vor, dass wenn der Checker formatfuellend aufgenommmen wird, so meldet mein LR den Fehler . Nimmt man den CChecker mit ewtas Umgebung auf, so funktioniert es sicherer. Aber es stellt sich doch die Frage, ob ein CChecker generell so nutzlich ist, wenn im Composing die Farben durch Anpassungen ohnehinn verfaelscht\angepasst werden. Sogar die betaetigung der Regler in CR wie Mikrokontrast, Saettigung, Objektivkorrektur veraendert die primaere Farbe.. Salut.

    Reply
    • admin · February 9, 2014

      Der Einwand ist absolut berechtigt. Ich merke auch, dass ich den CChecker nur noch dort einsetze, wo die korrekte Farbe absolut wichtig ist. Also im Werbebereich z.B. Dass du allerdings eine Verfärbung bekommst deutet auf einen Fehler in deinem Workflow hin, möglicherweise ist z.B. dein Monitor nicht kalibiert, oder du hast noch Dauerlicht, das sich auch noch ins Farbgemisch miteinschleicht und somit die WB verfälscht. Der CChecker kann aber schon sinnvoll sein. Wenn alle Elemente des Komposits eine gleiche neutrale Ausgangsposition haben, dann erspart einem das danach die Arbeit mittles Adjustments alles farblich zurechtzurücken, bis alle Elemente den gleichen Look haben. Wenn alle kalibriert sind brauchts theoretisch nur noch einen Adjustment Layer. Theoretisch! Praktisch gesehen hängts ja eh vom Sujet ab und vielleicht möchte man ja gar nicht alle Elemente im gleichen Look, z.B. kühler Hintergrund, warmer Vordergrund etc.

      Reply
  2. Corny · January 30, 2015

    Hallo,

    ich habe folgendes Problem mit Hasselblad und dem CChecker Passport:

    Sobald ich ein DNG von der HB-fff-Datei erstellt habe (egal ob mit Phocus oder ACR) und damit die CChecker-Software füttere bekomme ich jedesmal die Fehlermeldung, dass die Farbfelder nicht eingelesen werden können, da wahrscheinlich zu klein aufgenommen… Nun habe ich das schon mit erdenklich vielen Größen des CCPassports gemacht, mit dem selben Ergebnis! Der Vorgang wird jedesmal abgebrochen…
    Dieses Problem scheint sehr selten zu sein, da meine Recherche erfolglos blieb.

    Ich hoffe es kann mir hier jemand helfen!

    Reply
    • admin · January 30, 2015

      Hi,

      ColorCheckr Passport verträgt sich in der Tat sehr schlecht mit Mittelformatkameras, vor allem jene oberhalb von 40 MP. Ich habe dasselbe Problem mit meiner Pentax 645z (bin inzwischen weg von Hasselblad). Das Problem liegt bei der X-Rite, die nicht bereit sind mehr Entwicklung in das Produkt zu stecken (zumindest vorerst nicht). Deshalb bin ich vor Kurzem umgestiegen und arbeite jetzt mit Datacolor SpyderCheckr24. Das funktioniert auch sehr gut, wenn auch etwas anders als CC. Es wird nicht das Farbprofil angepasst sondern eine Custom-Einstellung für Camera-Raw erstellt. Kommt aber ziemlich aufs gleich raus und es läuft wenigstens. Deshalb mein Tipp, CC verkaufen und SpyderCheckr24 kaufen.

      Reply
      • Corny · January 31, 2015

        Hallo,

        vielen Dank für die Info! Ja, sowas habe ich schon geahnt… Schade, auf eine solche Inkompatiblität sollte doch noch besser hingewiesen werden!
        Allerdings habe ich diesen Hinweis mittlerweile ganz klein und versteckt gefunden…
        Tja, dann adieu CCP! Ich bin nämlich auf 100%ige Farbtreue im Reprobereich angewiesen!

        Reply

Leave a reply